Farben

Malprobe 2019
(Öl-Pastellfarben auf Papier)

Was sind Farben und wie wirken sie auf uns?

Habt ihr euch auch schon mal diese Frage gestellt?

Besonders in der Malerei begenet mir diese Frage gern. Wenn ich beispielsweise beim`intuitiven malen’ bemerke, dass ich immer wieder zur gleichen Farbpalette greife.

Wer kennt’s? 😄

Doch woran liegt das?

Wieso wÀhle ich meistens die gleichen Farben obwohl es nicht meine Lieblingsfarben sind?

Bevor ich mir und den Interessierten unter uns diese Frage versuche zu beantworten, möchte ich auf die Ausgangsfrage >Was sind Farben?< zurĂŒck kommen:

Vereinfacht und kurz ausgedrĂŒckt sind Farben ein durch das AUGE und GEHIRN vermittelter Sinneseindruck, der durch LICHT hervorgerufen wird.

Auf den ersten Blick scheinen sie eine physikalische Eigenschaft zu sein und bis vor kurzem dachte ich das auch noch, aber das ist So nicht ganz richtig.

Farbe ist eine Sinnesempfindung, die mit physikalischen GrĂ¶ĂŸen verknĂŒpft ist. Dieser physikalische Bereich betrifft die Ă€ußere Ursache der Farbwahrnehmung, nĂ€mlich die spektrale Verteilung der Lichtstrahlung (Farbreiz). Das menschliche Auge kann den Schwingungsbereich des Lichts von etwa 400-700nm wahrnehmen.

Trifft Licht aus diesem Schwingungsbereich auf unser Auge, wird das Licht durch die Linse u.a. auf die Sehzapfen der Netzhaut geleitet. Dort fĂ€llt es auf die Rezeptoren fĂŒr die Farbwahrnehmung.Diese geben ĂŒber den Sehnerv die Informationen an das Gehirn weiter. Die entsprechende Farbschwingung wird “eingelesen” und die Vorstellung der bestimmten Farbe im Betrachter erzeugt.

Warum wirken Farben auf uns?

Wie der Transfer von Licht und Farben auf Körper und Psyche genau funktioniert, ist noch ein junges Forschungsgebiet und nicht ganz bekannt.

Wir wissen unter anderem: Farbe ist eine Energie/Schwingung, die ĂŒber das Gehirn auf die Energie/Schwingung des Menschen wirkt. Durch entsprechende Farbwahl können auf diese Weise Blockaden gelöst werden und Energie kann wieder frei fließen.

Albert Einstein gelang es, die Doppelnatur des Lichts nachzuweisen. Farbe wirkt nicht nur gemĂ€ĂŸ dem Wellenmodell auf den Menschlichen Körper, sondern auch direkt materiell nach dem Korpuskelmodell (Licht als Teilchen). Dies ist auch eine mögliche ErklĂ€rung, warum Farben, die wir nicht sehen, auf uns wirken.

Wer geschickt mit Farben umgeht, der kleidet sich vorteilhaft, schafft sich eine beflĂŒgelnde WohnatmosphĂ€re, kann Werbung einschĂ€tzen und achtet auch beim Essen auf die Farbe. Wer Farben kennt, erlebt sie nicht nur bewusster und sinnlicher, sondern auch Sinn-voller.

Wir sehen nicht alle gleich

Wir sehen, was unserem Bewusstsein entspricht, also was wir sehen wollen.

Das Auge sieht nicht unschuldig sondern AKTIV – es gestaltet die Wahrnehmung mit.

Zu jeder Farbe haben wir bewusst oder unbewusst eine Meldung, die abgerufen wird, wenn wir Farben sehen.

Greife ich deshalb immer wieder zu den gleichen Farben?

Eine mögliche ErklÀrung wÀre: Wir haben gelernt, Farben wirken auf unsere psychische UND physische Gesundheit. Unsere unbewussten Reaktionen und Assoziationen auf sie können Archetypisch, d.h. angeboren sein.

Da ich eine eher hitzige als kĂŒhlende Natur bin und ich auch bei meiner ErnĂ€hrung beobachtet habe dass ich kĂŒhlende Lebensmittel leichter und schneller verstoffwechsle als wĂ€rmende, sehe ich fĂŒr mich hier ZusammenhĂ€nge warum ich beim ‘intuitiven malen’ eher zu kalten Farben greife als zu warmen.

Meine Lieblingsfarben variieren und zÀhlen meist zur warmen Farbpalette wie rot, gelb, gold und verschiedene Erdtöne.

Farben die ich gar nicht mag gibt es selten bis nie und auch das variiert je nach Verfassung, Stimmung und möglicherweise auch nach dem ‘Planetenwetter’.

Wie erlebt ihr Farben? Habt ihr Lieblingsfarben oder Farben die ihr gar nicht mögt?

Oder habt ihr möglicherweise eine andere ErklÀrung warum es mich zu den kalten Farben zieht?

Ich freue mich auf eure Kommentare.

DANKE fĂŒrs lesen đŸ’žđŸŒ±

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn + 13 =